Schließen

Abonnieren Sie unseren Newsletter.


80 Prozent der Digital-Unternehmen rechnen 2017 mit steigenden Umsätzen

Wenige Wochen vor der CeBIT herrscht in der digitalen Branche Optimismus. Acht von zehn Unternehmen (80 Prozent) rechnen für das erste Halbjahr 2017 mit steigenden Umsätzen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Lediglich 9 Prozent gehen davon aus, dass die Geschäfte schlechter laufen als zuvor. Damit liegt der sogenannte Bitkom-Index bei 71 Punkten. Vor einem Jahr lag dieser Wert noch bei 66. Das ergab die aktuelle Konjunkturumfrage des Digitalverbands Bitkom.

Demnach stieg der Umsatz mit ITK-Produkten und -Diensten in Deutschland im vergangenen Jahr um 1,7 Prozent auf 160,5 Milliarden Euro. Für 2017 erwarten die Unternehmen ein Wachstum um 1,2 Prozent auf 162,4 Milliarden Euro. Innerhalb der Branche ist die Zuversicht allerdings unterschiedlich stark ausgeprägt. So rechnen jeweils gut acht von zehn Unternehmen im Bereich Software (85 Prozent) und IT-Services (83 Prozent) mit wachsenden Umsätzen, nur 5 beziehungsweise 9 Prozent gehen von einem Rückgang aus. Hersteller von IT-Hardware erwarten zu zwei Dritteln (65 Prozent) ein Umsatzplus, während jedes sechste Unternehmen (17 Prozent) mit einem Minus rechnet. Produzenten von Kommunikationstechnik gehen zu 62 Prozent von höheren Umsätzen aus, 14 Prozent sagen dagegen rückläufige Geschäfte voraus.

Der Rückblick fällt für den Großteil der befragten Unternehmen ebenfalls positiv aus. Knapp drei Viertel der Unternehmen (72 Prozent) verzeichneten im zweiten Halbjahr 2016 ein Umsatzwachstum, lediglich jedes achte Unternehmen (12 Prozent) berichtet von einem Rückgang. In den einzelnen Segmenten zeigt sich auch hier ein unterschiedliches Bild. Breites Wachstum gab es bei IT-Services (79 Prozent) und Software (77 Prozent), während in diesen Segmenten nur jeweils 9 Prozent der Unternehmen einen Rückgang feststellten. Hardware-Hersteller vermeldeten zu 55 Prozent steigende und zu 24 Prozent fallende Umsätze, im Segment Kommunikationstechnik waren es 47 beziehungsweise 13 Prozent.

Für das Gesamtjahr 2017 ist die Zuversicht in der IT- und Telekommunikationsbranche groß. Der Anteil der Unternehmen mit steigender Umsatzerwartung ist auf 83 Prozent gestiegen, das sind zwei Prozentpunkte mehr als im Vorjahr. 8 Prozent rechnen für 2017 mit rückläufigen Umsätzen. Die gute Geschäftslage wird sich voraussichtlich wie auch in den Vorjahren positiv auf den Arbeitsmarkt auswirken. Zwei Drittel der Unternehmen der Bitkom-Branche (65 Prozent) planen, im laufenden Jahr zusätzliche Arbeitsplätze zu schaffen. Nur acht Prozent gehen dagegen von einem Personalabbau aus.