Schließen

Abonnieren Sie unseren Newsletter.


Trump, Fakenews, Wahlen: Journalisten erwarten spannendes Medienjahr

Die Möglichkeiten und Gefahren der sozialen Medien werden nach Einschätzung der Journalisten eine zentrale Rolle im Medienjahr 2017 spielen. Ob Trump, Fakenews, Zuckerberg oder das Thema Rechtsruck: Facebook, Twitter und Co. sind laut Media Delphi 2017 sowohl Quelle als auch Objekt einer Vielzahl von zu erwartenden Beiträgen in Radio, Internet, TV und Print.

Bild: IngImage

Die medial wichtigsten Personen sind in diesem Jahr in der Politik demnach US-Präsident Donald Trump, in der Wirtschaft Facebook-Gründer Marc Zuckerberg, in der Kultur Schauspieler Brad Pitt, im Sport Trainer Jogi Löw und in der Medienlandschaft selbst wie bereits 2016 Multitalent Jan Böhmermann. Das ist das Ergebnis des MEDIA DELPHI 2017 Deutschland, einer von der Medienkontaktplattform Recherchescout durchgeführten Befragung von mehr als 160 Journalisten.

Thematisch wird die Bundestagswahl mit 75,5 Prozent als der dominierende Gegenstand der Berichterstattung eingestuft. Auf Platz 2 mit 74,8 Prozent und nur knappem Abstand folgt laut Vorhersage die Berichterstattung zu den Entwicklungen in den USA. Auf Platz 3 der Agenda sehen die Journalisten mit 60,7 Prozent bereits den Themenbereich „Kampf ge­gen Terror/Innere Sicherheit“, den Medienmacher im Jahr 2015 auf Platz 1 und im Jahr 2016 auf Platz 2 gewählt hatten.

Auch der Rechtsruck wird die Redakteure ihren Erwartungen zufolge beschäftigen. Mit 58,3 Prozent belegt das Thema „Nationalismus/Rechtspopu­lismus“ den vierten Rang. Der Themenbereich „Flüchtlingskrise/Integra­tion“, der 2016 die Rangliste angeführt hatte, belegt im diesjährigen Ranking mit 43,6 Prozent Platz 5. Platz 6 belegt das Thema „Entwicklungen in der EU“ (28,8 Prozent). Mit 28,2 Prozent folgt die Materie „Fakenews“.