Schließen

Abonnieren Sie unseren Newsletter.


Programmatic Advertising wächst um fast 40 Prozent

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. hat das in Deutschland durch Programmatic Advertising erwirtschaftete Umsatzvolumen erhoben. Es lag mit 353 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2017 um 37 Prozent über dem Vorjahreswert.

Bild: Ingimage

Die durch Programmatic Advertising erwirtschafteten Nettowerbeumsätze betrugen im ersten Halbjahr 2017 353 Millionen Euro. Sie sind damit um 37 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gewachsen. Eric Hall (mobalo), stellvertretender Vorsitzender der Fokusgruppe Programmatic Advertising im BVDW: „Digitale Werbung und Programmatic Advertising zeigen weiterhin ein starkes Wachstum auf und gewinnen Anteile. Dies ist auf die fortlaufende Professionalisierung von Prgrammatic Advertising und die positive Entwicklung der Qualität und technischen Neuerungen zurückzuführen. Die Potentiale des Data Driven Advertising und technische Neuerungen wie zum Beispiel Header-Bidding-Lösungen werden im zweiten Halbjahr 2017 und 2018 verstärkt ein positives Wachstum beeinflussen.“

Das Wachstum der Programmatic-Advertising-Umsätze ist zwar stark ausgefallen, aber weniger stark als erhofft. „Programmatic Advertising kann nicht immer gleich stark wachsen. Dass sich das Wachstum langsam entschleunigt und eine gewisse Marktsaturierung eintritt, haben wir auch in den USA erlebt. Deutschland folgt der Entwicklung anderer Märkte. Die technischen Umstellungen im ersten Halbjahr, zum Beispiel der vermehrte Einsatz von Header Bidding, sind ein positives Zeichen. Die Investitionen werden erst später greifen, aber wir werden davon profitieren“, sagt Hall.

Die Experten des BVDW rechnen mit einem noch stärkeren zweiten Halbjahr 2017. Insgesamt sollen die Umsätze 2017 bei 835 Millionen Euro liegen, was einem Wachstum von 41 Prozent entsprechen würde.