Schließen

Abonnieren Sie unseren Newsletter.


Deutscher Schauspielpreis für WDR-Produktionen

Bei der Verleihung des Deutschen Schauspielpreises wurden auch zwei WDR-Produktionen ausgezeichnet. Den Preis für die beste Schauspielerin in einer Nebenrolle erhielt Uygar Tamer für ihre Darstellung in dem vom WDR produzierten Fernsehfilm "NSU: Die Opfer - Vergesst mich nicht".

Der zweite Teil der ARD-Trilogie "Mitten in Deutschland: NSU" zeigt die Perspektive der Opfer des NSU und ihrer Angehörigen. Der Film ist eine Gabriela Sperl Produktion für Wiedemann & Berg Television im Auftrag von WDR, ARD Degeto und MDR in Zusammenarbeit mit Beta Film und Telepool. Die Redaktion für den WDR übernahmen Barbara Buhl, Götz Bolten und Corinna Liedtke. Ebenfalls für "NSU: Die Opfer - Vergesst mich nicht" wurde Almila Bagraicik ausgezeichnet: Sie erhielt den diesjährigen Nachwuchspreis für ihre Rolle der Semiya Simsek.

Der Preis für das beste Ensemble ging an den ARD/WDR-Fernsehfilm "Wellness für Paare" unter der Regie von Jan Georg Schütte. Magdalena Boczarska, Sebastian Blomberg, Martin Brambach, Anke Engelke, Bjarne Mädel, Anneke Kim Sarnau, Gabriela Maria Schmeide, Katharina Marie Schubert, Devid Striesow und Michael Wittenborn spielen - ohne ausgearbeitetes Drehbuch - ,fünf Paare, die an einem Wellness-Wochenende neben den üblichen Anwendungen auch das neueste Angebot des Hotels ausprobieren - eine Paar-Therapie. "Wellness für Paare" ist eine Produktion der Riva Filmproduktion GmbH im Auftrag des Westdeutschen Rundfunks für Das Erste. Produzent ist Michael Eckelt. Die Redaktion im WDR hatte Lucia Keuter.

Mit der Auszeichnung ehrt der Bundesverband Schauspiel e.V. (BFFS) seit 2012 Vorbilder, die sich um die Entwicklung der Schauspielkunst verdient gemacht haben, die in besonderer Weise und nachhaltig inspirieren und sich für den deutschen Film als Kulturgut und für die Schauspielkunst einsetzen.