Schließen

Abonnieren Sie unseren Newsletter.


Kai Diekmann steigt in Startup-Szene ein

Der ehemalige "Bild"-Herausgeber Kai Diekmann soll laut Pressemeldung den internationalen Ausbau des next media accelerators in der Rolle eines Global Advisors unterstützen.

Kai Diekmann - PR-Bildquelle: dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH/Maurizio Gambarini

Der nma ist ein von mehr als 20 deutschen und österreichischen Medienunternehmen finanziertes "Beschleunigungsprogramm" für inhaltegetriebene Startups aus Europa und Israel. Initiiert wurde der next media accelerator von der Deutschen Presse-Agentur.

Kai Diekmann, der aktuell internationale Medien, Technologieunternehmen und Kulturinstitutionen berät, soll dem Management helfen, den Accelerator in der weltweiten Startup-Szene, aber auch bei Medienkonzernen und Investoren bekannter zu machen. Der Schwerpunkt soll dabei auf Europa, den USA und Israel liegen.

"Kai Diekmann hat bei Bild eindrucksvoll bewiesen, wie eine etablierte Medienmarke die Digitalisierung als Chance nutzt und dabei auch gezielt auf junge Gründer von außen setzt", sagt Nico Lumma, Managing Partner des nma.

"Der next media accelerator ist als europäische Plattform für Medien-Startups schon jetzt eine Erfolgsgeschichte. Das Modell eines neutralen Branchen-Accelerators, der die besten Gründer mit führenden Medien und Werbern verknüpft, ist aus meiner Sicht besonders gut geeignet, den digitalen Wandel unserer Branche voran zu bringen", begründet Kai Diekmann sein Engagement. Der 53jährige hatte bereits angekündigt, sich auch selber in Zukunft verstärkt als Gründer und Investor zu engagieren.